Speicherstadt digital

Der digitale Zugang zum UNESCO-Welterbe Speicherstadt und Kontorhausviertel mit Chilehaus

Vielfältige digitale Angebote lassen die Entstehung und Geschichte der Speicherstadt wieder aufleben. Wandern Sie durch historische Szenerien, hören Sie die Geschichten aus diesem Ort und lesen Sie sich ein in den Wandel dieses einzigartigen Insel-Stadtgebietes.

Speicherstadt digital

Der digitale Zugang zum UNESCO-Welterbe Speicherstadt und Kontorhausviertel mit Chilehaus

Vielfältige digitale Angebote lassen die Entstehung und Geschichte der Speicherstadt wieder aufleben. Wandern Sie durch historische Szenerien, hören Sie die Geschichten aus diesem Ort und lesen Sie sich ein in den Wandel dieses einzigartigen Insel-Stadtgebietes.

inkl. Augmented Reality

Mobile
App

Die App Speicherstadt digital präsentiert das Gebiet in historischen Bildern mit Hintergrundinformationen, eigens verfassten Geschichten, Hörspielen und Augmented Reality.

Google Arts & Culture

Google Arts & Culture präsentiert die Speicherstadt als historisch-kulturelles Erbe Hamburgs in virtuellen Touren. Erleben Sie sogar eine Fleetfahrt in 360°!

Kostenloses
WLAN

Loggen Sie sich ein in das kostenlose WLAN vor Ort und nutzen Sie auf Ihrem Mobilgerät freien Datenzugang zu den Anwendungen von Speicherstadt digital und zum Internet.

Welterbe virtuell entdecken

Die „Virtual Reality Experience“ zur Speicherstadt digital wird ab Sommer 2018 im Welterbe Info Point im Chilehaus, Pumpen 6, zu erleben sein.

App-Features
Speicherstadt digital

Die App finden Sie gratis im App Store und Google Play Store.

Kartenansicht

Standortbezogene Präsentation der historischen Einblicke in das lebendige Erbe der Speicherstadt.

Historische Bilder

Rare Aufnahmen dokumentieren 
den Bau und verschiedene
Zeitperioden dieses geschichtsträchtigen Gebietes.

Augmented Reality

Überblenden Sie Bauwerke mit historischen Ansichten und lassen Sie die Vergangenheit in die Gegenwart schmelzen.

Geschichten

Lesen Sie fundiert recherchierte und redaktionell aufbereitete Geschichten aus verschiedenen Zeitabschnitten.

Audio

Emotionale Zeitzeugenberichte und Hörspiele – produziert vom NDR Hörfunk – lassen Geschichte lebendig werden.

Themen

Dank vorgegebener Suchfilter finden Sie gezielt Inhalte und Material zu Themen und Zeitabschnitten.

Der
Kaiser
kommt

Alle wollen dabei sein bei der Einweihung der Speicherstadt. Unter dem Jubel der Menge setzt Kaiser Wilhelm den Schlussstein.

Wovor Schauerleuten schauert

Das Entladen von Kohlen, aufgeweichten Datteln und sogar Eingeweiden: Was für ein Knochenjob! In einem Wirtshaus verfluchen Hafenarbeiter ihren Tag.

Der Zoll
versteht keinen Spaß

Kurz nach dem 2. Weltkrieg sind für die Beamten schon kleinste Verdachtsmomente Grund genug zu schießen.

Impressionen

Die Historischen Museen, das Staatsarchiv und zahlreiche Partner in Hamburg haben für uns ihre alten Schätze ausgegraben – stöbern Sie mit!

Vor dem
Bau der
Speicherstadt

5 Bilder
Zur Galerie

Schluss-
steinlegung
mit Kaiser

5 Bilder
Zur Galerie

Die Bau-
abschnitte

10 Bilder
Zur Galerie

Im National-
sozialismus

3 Bilder
Zur Galerie

Kriegs-
zerstörung

4 Bilder
Zur Galerie

Wiederaufbau

5 Bilder
Zur Galerie

Kaffee, Tee
und Konsorten

4 Bilder
Zur Galerie

Illumination 
der Speicher-
stadt

7 Bilder
Zur Galerie
1

Modernstes Logistikzentrum seiner Zeit

Speicherstadt

Die Speicherstadt wurde ursprünglich zwischen 1885 und 1927 von der „Hamburger Freihafen-Lagerhaus-Gesellschaft“ (HFLG)  auf einer 1,1 km langen Insel-Gruppe in der Elbe erbaut (teilweise wiederaufgebaut zwischen 1949 und 1967). In drei Bauabschnitten errichtet, stellt die Hamburger Speicherstadt bis heute das größte zusammenhängende, einheitlich geprägte Speicherensemble der Welt dar. Es vermittelt in einzigartiger Weise in Technik und Material die gleichzeitig ansehnliche und funktionsgerechte maritime Industriearchitektur des Historismus europäischer Prägung. Damit besitzt die Speicherstadt auch international eine hohe architekturgeschichtliche Bedeutung. Mit ihrer Komposition aus roten Backsteinbauten in neogotischen Architekturformen, ihren Straßen, Wasserstraßen und Brücken, die ihr das unvergleichliche Bild einer „Speicherstadt“ verleihen, ist dieser Teil Hamburgs prägender Bestandteil des gesamten Stadtbildes.
Die "Stadt der Lagerhäuser" umfasst 15 große Speicherblöcke, die ein originelles historistisches Erscheinungsbild aufweisen, aber sehr fortschrittlich in ihren technischen Anlagen und ihrer Ausstattung waren, sowie sechs ausgeschmückte Nebengebäude und ein Verbindungsnetz von Straßen, Kanälen und Brücken.
1

Bürohausviertel der Moderne

Kontorhausviertel
und Chilehaus

Das angrenzende Kontorhausviertel ist ein zusammenhängendes, dicht bebautes Areal, gekennzeichnet durch große Bürokomplexe, die von den 1920er bis zu den 1950er Jahren errichtet wurden, um Unternehmen mit hafenbezogenen Aktivitäten aufzunehmen. Gemeinsam bilden diese benachbarten Quartiere ein hervorragendes Beispiel für ein kombiniertes Lagerhaus-Büro-Viertel, das mit einer Hafenstadt verbunden ist.
Verankert durch das ikonische Chilehaus, zeichnen sich die großen Bürogebäude des Kontorhausviertels durch ihre frühe modernistische Backsteinarchitektur und die Einheit ihrer Funktion aus.
Das Chilehaus, der Messberghof, der Sprinkenhof, der Mohlenhof, der Montanhof, das ehemalige Postgebäude in der Niedernstrasse 10, das Kontorhaus Burchardstraße 19-21 und das Miramar-Haus dokumentieren die architektonischen und städtebaulichen Konzepte, die im frühen 20. Jahrhundert entstanden sind.

Während die Bürohausarchitektur der 1920er und 1930er Jahre international noch durch den Beaux-Arts-Stil bzw. andere historisierende Formen geprägt wurde, wiesen die Bürohausbauten des Hamburger Kontorhausviertels bereits moderne Klinkerfassaden in expressionistischen und sachlichen Architekturformen auf.

Welterbe virtuell entdecken

Die „Virtual Reality Experience“ zur Speicherstadt digital wird ab Sommer 2018 im Welterbe Info Point im Chilehaus, Pumpen 6, zu erleben sein.

FAQ

Häufig gestellte Fragen

Wie logge ich mich ins WLAN ein?

Verbinden Sie Ihr mobiles Endgerät mit dem WLAN „MobyKlick“.
Automatisch erscheint die Anmeldeseite des MobyKlick-Portals.
Ein Klick auf „Verbinden“ und schon sind Sie online!

Kostet die Nutzung der App Geld?

Nein, die Nutzung der App ist kostenlos. Wir möchten allen, die in die Speicherstadt kommen, die Geschichte dieses denkmalgeschützten Ortes näher bringen.

Was ist Augmented Reality bei Speicherstadt digital?

Mit Augmented Reality in der App Speicherstadt digital können Sie die physisch im Hier und Jetzt wahrnehmbare Speicherstadt erweitern durch historische Einblendungen. Augmented Reality funktioniert mit mobilen Endgeräten wie Ihrem Smartphone oder Tablet.

Wie kann ich die Augmented-Reality-Funktion starten?

Voraussetzungen:

  1. Für diese Funktion muss die Kamera Ihres Gerätes aktiviert sein.
  2. Installieren und öffnen Sie die App Speicherstadt digital.

Schritte:

  1. Aktivieren Sie in der App Speicherstadt digital die Funktion „Augmented“.
  2. Der ideale Standort und die Blickrichtung werden auf der Karte angezeigt.
  3. Begeben Sie sich zu einem der angezeigten Standorte.
  4. Halten Sie die Kamera Ihres Gerätes auf die im Bild dargestellte Ansicht.
Mit welchen Mobil-Betriebssystemen kann ich die App nutzen?

Aktuell sind die Betriebssysteme Android und iOS unterstützt.

Dr. Carsten Brosda

Senator für Kultur und Medien


„Speicherstadt digital“ lädt dazu ein, das herausragende UNESCO-Welterbe Hamburgs, das seinerzeit zu den innovativsten und modernsten Bauprojekten zählte, digital zu entdecken. Eine flächendeckende WLAN-Infrastruktur ermöglicht es Besucherinnen und Besuchern, sich vor Ort die historischen Dimensionen des einmaligen Ensembles bildlich und in anschaulichen Hörspielen zu vergegenwärtigen, durch Augmented Reality das Einst und Jetzt zu vergleichen und tief in die Geschichte einzutauchen. „Speicherstadt digital“ ist dank der Kooperation vieler Partner ein lebendiges Beispiel unserer innovativen Stadt.